Eine kurze Zusammenfassung der Cloud Service-Modelle

X as a Service

Also … ich höre überall Cloud, aber was bedeutet das genau?

Cloud Computing stellt Ressourcen über das Netzwerk als Dienstleistung (Service) zur Verfügung. Zugriff und Abrechnung erfolgen bedarfsgesteuert (On Demand): Der Nutzer zahlt nur für das, was er braucht, und die Kapazitäten können schnell angepasst werden.

Toll, Flexibilität ist genau das, was ich brauche. Aber was hat es mit diesem “as a Service” auf sich?

Cloud Services werden in drei unterschiedlichen Modellen angeboten. Diese unterscheiden sich in der Ebene, auf der sie eingesetzt werden, und folglich auch in Bezug auf die Möglichkeiten und Verpflichtungen des Nutzers. Schauen Sie sich dieses Diagramm an:

Bei Software as a Service (SaaS) hat der Nutzer Zugang zur Anwendung, die vom Anbieter voll funktionsfähig zur Verfügung gestellt wird – keine Betrieb, keine Anpassung, nur Interaktion mit der fertigen Anwendung. Man denke nur an Gmail.

Am anderen Ende des Cloud-Spektrums steht Infrastructure as a Service (IaaS): Der Benutzer erhält virtualisierte Hardware-Ressourcen – Server, Netzwerke, Speicher – und kann das Betriebssystem, die Middleware, die Daten und die darauf laufenden Anwendungen installieren und steuern. Das bedeutet, dass mehr Komponenten der Umgebung anpassbar sind, aber es bedeutet auch, dass die Verpflichtung besteht, das alles auszuwählen, zu installieren, zu betreiben und zu warten, was Wissen, Zeit und Personal erfordert. IaaS wird zum Beispiel von Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und Google Compute Engine (GCE) angeboten.

Das Modell dazwischen heißt Platform as a Service (PaaS) und ermöglicht es den Nutzern, eigene Anwendungen zu entwickeln und in einer Cloud-Infrastruktur bereitzustellen. Die Werkzeuge und die Infrastruktur dafür werden vom Anbieter zur Verfügung gestellt.

Hmm, klingt super, aber ich kann im Moment nicht in die Cloud wechseln …

Wenn Sie Ihren Umzug in die Cloud verschieben müssen, aber trotzdem die Vorteile moderner Technologie nutzen wollen, hätten wir hier einige Ideen:

On Premises

Wenn Sie eine schnelle und flexible Umgebung benötigen, die den Bedarf an Code minimiert, werfen Sie einen Blick auf unsere Plattform für schnelle Anwendungsentwicklung. Die Low-Code-Plattform ermöglicht es Ihnen, eine ECM-Testlösung schnell zu entwickeln und dann bis zur Perfektion zu iterieren. Auf diese Weise können Sie sich auf die Modellierung einer Enterprise-Content-Management-Lösung konzentrieren, die Ihren Geschäftsanforderungen entspricht. Wenn Sie Ihre Modellierung anpassen möchten, erweitern Sie sie mit unserer REST-API.

Hybrid

Wenn Sie die Cloud-Technologie nutzen möchten, aber einen Betrieb vor Ort benötigen oder ohnehin über genügend Rechenleistung verfügen: Es ist möglich, PaaS und Hybridlösungen wie yuuvis® Momentum in der eigenen Systemlandschaft zu betreiben. Auf diese Weise erhalten Sie das Beste aus beiden Welten: Sie behalten die Kontrolle und Sicherheit Ihrer eigenen Infrastruktur, ohne die Flexibilität der Cloud-Technologie zu opfern. Und wenn Sie später auf die Public Cloud umsteigen wollen, können Sie das auch tun.

Cloud API

Für den Fall, dass Sie Ihre Meinung ändern, bieten wir auch eine reine Cloud Content Management API an. So erhalten Sie alle Funktionen ohne Aufwand. Keine Installation, keine Wartung. Registrieren Sie sich einfach für einen API Key, und schon können Sie loslegen.